Bürgerbeteiligung – Forderungen BfU

Bitte erheben Sie Einwendungen zur klassischen Y-Trasse im Dialogforum Schiene Nord
  • Y-Trasse Nein

Dialogforum Schiene Nord

Seit Jahren setzt sich die BfU gegen Unvernunft im Schienenverkehr ein. Das Konzept der Y-Trasse geht an heutigen Anforderungen eines bedarfsgerechten Schienengüterverkehrs völlig vorbei. Rahmenbedingungen haben sich geändert, alte Untersuchungen zur Y-Trasse sind seit langem überholt. Deshalb hat das Bundeswirtschaftsministerium Jahr 2012 eine erneute Variantenuntersuchung zum Güterverkehr, auf der Schiene, im Hafenhinterland beauftragt. Sieben unterschiedliche Variantenvorschläge der Bahn und drei weitere Variantenvorschläge stehen jetzt in einem „Dialogforum Schiene Nord“ zur Diskussion. Das Forum soll über Verkehrslösungen diskutieren.

Neben den ca. 80 Teilnehmern der betroffenen Kommunen, Vertretern der beteiligten Länder, der Deutschen Bahn, dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, sowie Verbänden und Bürgerinitiativen aus dem gesamten Untersuchungsraum, hat jeder Bürger im Rahmen dieses Dialogforums die Möglichkeit seine Bedenken gegen die Planungen einzubringen.

Wir, die BfU, möchten Sie deshalb auffordern Stellungnahmen zu den bestehenden Planungen der Y-Trasse abzugeben. Die Y-Trasse, mittlerweile als „klassische“ Y-Trasse bezeichnet, ist gleichberechtigt in der Diskussion um die beste Lösung. Unsere Betroffenheit hat sich nicht geändert!

Dialogforum Schiene Nord

Informieren Sie sich unter

 

Kostenloses Bürgertelefon

0800 72 422 12

 

Einwendungen

Einwendungen können Sie direkt über das Kontaktformular für Bürgeranliegen auf der Homepage: http://www.dialogforum-schiene-nord.de/kontaktformular machen